Direkt zum Menü springen

KUNST UND HANDWERK

ARTS AND CRAFTS

 

Die Elemente der Keramikerin Eva Klinger-Römhild (1945 – 2013)

ErdeWasserFeuerLuft

Eröffnung: Donnerstag, 24. Juli 2014, 18.30 bis 20.30 Uhr

Dauer: 25.07. – 06.09.2014

Diese Ausstellung ist der Hinwendung der Keramikerin Eva Klinger-Römhild zu den elementaren Dingen des Lebens gewidmet, ihrer Beschäftigung mit den Elementen Erde, Wasser, Feuer und Luft.

Asketische Klarheit, äußerste Reduktion auf die wesentlichen Gestaltungselemente und damit eine Hinwendung zu einem archaischen Formenschatz, sind kennzeichnend für ihr Schaffen, das originell und unverwechselbar genannt werden muss. In allen Schaffensprozessen wird die Verbundenheit der Künstlerin mit der Natur spürbar – erlebbar. Ihre Kunst ist voller Tiefe. Ob Figuren, Gefäße oder Lichtobjekte – die gezeigten, ausdrucksstarken Arbeiten sind charakterisiert durch Schlichtheit und Reife – sie überzeugen mit ihrer stillen, ruhigen und zeitlosen Ausstrahlung. Kraft und Zerbrechlichkeit, Werden und Vergehen sind das Wesen der Arbeiten von Eva Klinger-Römhild, das eine starke, meditative und sakrale Ausstrahlung ihres zeitlosen Werkes spürbar macht.

Eva Klinger-Römhild erhielt viele wichtige Auszeichnungen – den Bayerische Staatspreis, gleich zweimal der Internationale Preis für zeitgenössische Keramikkunst Faenza und nicht zuletzt ein Ehrendiplom des Museums von Mino in Japan, der Keimzelle der modernen Keramik-Kunst.

Dieses Ehrendiplom bedeutet die Weihe schlechthin.

Über die Künstlerin:

„Die Arbeiten von Eva Klinger-Römhild laden nicht nur zum bloßen Schauen ein, sondern zum Meditieren oder gar Philosophieren ...“ Ellen Maurer-Zilioli, Kunsthistorikerin

„Das ist meine tägliche Erinnerung an Eva Klinger-Römhild und ihre so erdverbundene, dabei geistig klar formulierte Kunst, hervorgegangen aus den vier Elementen, wie sie nicht müde wird zu betonen: aus Erde, Wasser, Luft und Feuer.“ Eckhard Wagner, ehem. Direktor des Emslandmuseums Schloss Clemenswerth

„Die Künstlerin bringt die Form zum Sprechen. Ihr Werk ist ausdrucksstark, gekennzeichnet von Schlichtheit und Reife, von Stille, großer Ruhe und Zeitlosigkeit. Kraft und Zerbrechlichkeit sind das Wesen der Keramik. In ihrer höchsten Vollendung wird sie zum sinnlichen Ereignis. Zu Kunst in ihrer unmittelbarsten Form.“ Erika Mayr-Oehring, Residenzgalerie Salzburg

Einladungskarte

X