Direkt zum Menü springen

KUNST UND HANDWERK

ARTS AND CRAFTS

 

1|2|3|4|5|6

BKV-Preis 2015

Aneta Koutná (Deutschland, Halle, Saale)

Aneta Koutná bietet mit ihrer Arbeit eine intelligente und gelungene Lösung für die Verbindung von Glasbehälter und Deckel. Formal und technisch zurückhaltend und zugleich originell zeigen sich die von ihr gestalteten Einweck- und Aufbewahrungsgläser. Die Glasteile hat die junge Gestalterin in der Glasmanufaktur Derenburg im Harz mundgeblasen. Deren Verschluss wird mit herkömmlichen Gummibändern geschickt fixiert. Aneta Koutná führt in ihrer Arbeit Design und Handwerk beispielhaft zusammen und öffnet dem Glashandwerk neue Perspektiven

Der BKV-Preis 2015 ist dotiert mit € 3.000,- und einem Katalog der Preisträger (dt./engl.), der in der Schriftenreihe des Bayerischen Kunstgewerbevereins erscheint. Außerdem beinhaltet der Preis eine für drei Jahre kostenlose Mitgliedschaft im Bayerischen Kunstgewerbeverein.

Einladungskarte

Preisverleihung

Plakat

Aneta Koutná, geb. in Brünn/Tschechische Republik

2007-2011 Studium der Fachrichtung Glas an der Jan Evangelista Purkyně Universität, Ústí nad Labem, Tschechische Republik, abgeschlossen mit B.A.

2010 Erasmusstipendium, Studienaufenthalt an der Burg Giebichenstein, Kunsthochschule Halle, Fachbereich Keramik- und Glasdesign

2011-2012 Studienaufenthalt im Porzellan-Studio Dubí (ceský porcelán), Teplice, Tschechische Republik

2012-2015 Studium der Fachrichtung Keramik und Glasdesign an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, abgeschlossen mit M.A.

2. Preis

Kristina Rothe(Deutschland, Leipzig)

Sterben und Beisetzung stehen nicht gerade im Verdacht beliebte Gesprächsthemen zu sein. Auch Designer und Kunsthandwerker setzen sie selten auf ihre Agenda, so dass es noch immer viel zu wenig Alternativen zur konventionellen Bestattungskultur gibt. Kristina Rothe, gelernte Textildesignerin, hat sich dennoch an das heikle Thema gewagt und mit ihren Urnen aus Papier einen Beitrag geschaffen, der die menschliche Endlichkeit mit einer gewissen Leichtigkeit zu verbinden weiß. Das liegt vor allem am Material, das alltäglich, leicht und selbst vergänglich ist. Ihre Urnen sind anmutige, weiße Gefäße aus handgeschöpftem Papier, jedes mit einer individuellen Prägung und Struktur. „ Auch im Tod sollen die papierenen Gefäße dem Verstorbenen ein unaufdringlicher Begleiter sein und ihm eine zarte Hülle geben“.

Diese Auszeichnung ist dotiert mit € 2.000,- und einem Katalog der Preisträger (dt./engl.), der in der Schriftenreihe des Bayerischen Kunstgewerbevereins erscheint. Außerdem beinhaltet der Preis eine für drei Jahre kostenlose Mitgliedschaft im Bayerischen Kunstgewerbeverein.

Kristina Rothe, geb. in Großenhain

2003-2007 Studium der Textilkunst, Westsächsische Hochschule Zwickau, Fachbereich Angewandte Kunst Schneeberg, abgeschlossen mit Diplom

2005-2006 Praktisches Studiensemester bei Helmut Frerick, Charrus, Frankreich 


 

3. Preis

Ye-Jee Lee(Südkorea, Seoul)

Der Lederschmuck von Ye-Jee Lee überzeugt auf den ersten Blick in seiner subtilen Farbgestaltung. Der zweite Blick eröffnet eine Sammlung weich gepolsterter Formen, eine Art Mustersammlung für Stichtechniken oder Faltungen, die virtuose Lederverarbeitung vorstellt. Locker zusammengefasst entsteht eine charmante Collage sorgfältig aufeinander abgestimmter Elemente, pastelliger Farben und unterschiedlicher handgedruckter Ornamente, die sich als Collier an den Hals schmiegt oder als Brosche mitgehen will. Die angenehme Haptik kontrastiert mit kleinen geprägten Silberelementen, die geschwärzt auf das Leder appliziert wurden. Das Zitat der klassischen Steinfassung mit einer Füllung aus ornamentiertem Leder geht aktuellen Fragen nach, ob Wert durch Arbeit oder Material entsteht.

Diese Auszeichnung ist dotiert mit € 1.000,- und einem Katalog der Preisträger (dt./engl.), der in der Schriftenreihe des Bayerischen Kunstgewerbe-Vereins erscheint. Außerdem beinhaltet der Preis eine für drei Jahre kostenlose Mitgliedschaft im Bayerischen Kunstgewerbeverein.

Ye-Jee Lee, geb. in Seoul/Südkorea

2009 Studium der Deutschen Literatur an der Hanyang University, Seoul, Südkorea, abgeschlossen mit M.A.

2011 Austauschstudentin an der Hochschule Pforzheim, Fakultät für Gestaltung

2014 Studium der Fachrichtung Schmuck und Gerät an der Kookmin University, Seoul, Südkorea, abgeschlossen mit M.F.A.

Finalisten 2015

Die Objekte der folgenden 19 Bewerber sind in die Endauswahl gelangt:

Miki Asai, geb. in Nagoya/Japan, lebt in Glasgow/Großbritannien, Schmuck

Sophie Beer, geb in Wien/Österreich, lebt in Florenz/Italien, Schmuck

Naama Bergman, geb. in Tel Aviv/Israel, lebt in München, Schmuck

Eva Burton, geb. in Buenos Aires/Argentinien, lebt in Idar-Oberstein, Schmuck

Po Fung Chan, geb. in Hong Kong/China, lebt in Hong Kong/China, Schmuck

Jaki Coffey, geb. in Dublin/Irland, lebt in Dublin/Irland, Schmuck

Patricía Correia Domingues, geb. in Lissabon/Portugal, lebt in Idar-Oberstein, Schmuck

Samira Götz, geb. in Echirolles/Frankreich, lebt in München, Schmuck

Aurélie Guillaume, geb. in Montréal/Kanada, lebt in Halifax/Kanada, Schmuck

Heeang Kim, geb. in Seoul/Südkorea, lebt in Seoul/Südkorea, Schmuck

Julia Krämer, geb. in Bielefeld, lebt in Braunschweig, Schmuck

Jong-Seok Lim, geb. in Pyeongtaek/Südkorea, lebt in Pyeongtaek/Südkorea, Schmuck

Andreas Mikutta, geb. in Schongau, lebt in Leipzig, Holz

Katharina Mößer, geb. in Bad Nauheim, lebt in Berlin, Textil

Felicia Mülbaier, geb. in Speyer, lebt in Düsseldorf, Gerät

Nadja Soloviev, geb. in Illertissen, lebt in München, Schmuck

Jing Yang, geb. in Hanshou/China, lebt in München, Schmuck

Jiwon Yang, geb. in Daegu/Südkorea, lebt in Seoul/Südkorea, Schmuck

Jiye Yun, geb. in Chuncheon/Südkorea, lebt in Chuncheon/Südkorea

X

1|2|3|4|5|6